Advanced Cannabis Solutions - was ist denn da bitte los? 560% Kursplus in nur einer Woche ???

Lange ist es her, dass ich etwas über ACS schrieb. Der letzte Anlass war ein eher trauriger. Advanced Cannabis Solutions wurde am 27.04.2014 entsprechend Section 12(k)of the Securities and Exchange Act of 1934 von der SEC temporär (27.03.2014 bis 09.04.2014) vom Handel ausgesetzt und wird seitdem wie üblich im sog. Grey Market gehandelt! 

Der Grund für die SEC-Aussetzung war Folgender: The Commission temporarily suspended trading in the securities of Advanced Cannabis due to a lack of current and accurate information concerning the securities of Advanced Cannabis. There are questions regarding whether certain undisclosed affiliates and shareholders of Advanced Cannabis common stock engaged in an unlawful public distribution of securities. Siehe: http://www.sec.gov/litigation/suspensions/2014/34-71814.pdf

Weitere Infos zu Handelsaussetzungen der SEC im Cannabis-Sektor

ACS macht quasi aus dem Stand binnen einer Woche 567% an Boden wett (Stand 21:07 Uhr)

Datum Kurs Performance Volumen
09. Jan  $            1,20   10059
12. Jan  $            1,65 38% 46756
13. Jan  $            4,00 142% 82108
14. Jan  $            6,40 60% 94804
15. Jan  $            7,18 12% 154353
16. Jan  $            8,00 11% 61176
Summe   567%  

ACS durchbricht somit ihren Abwärtstrend und kann von 1,2$ auf Sage und Schreibe 8$!! steigen. Der Chart ist explosiv! Es geht wieder los mit den gnadenlosen Übertreibungen scheinbar...

Chart: Tradingview

Soweit ich das richtig verstanden habe sind folgende Meldungen dafür verantwortlich:

Es stellte sich heraus, dass ein gewisser Stephen Clandrella, Präsident des "The Rockies Fund" mehr als 10% der ausstehenden Aktien gekauft hat, ohne ACS darüber zu informieren, wie es das Gesetz für solche Fälle vorsieht (Meldeschwellen). ACS verklagte Hr. Calandrella, weil er dafür verantwortlich sein soll, dass das Unternehmen  vom OTCQB gedelistet wurde(siehe http://www.denverpost.com/business/ci_26817010/springs-company-sues-investor-it-says-was-reason). 

Im Dezember 2014 wurde klar, dass die Anklage berechtigt ist. Hr. Calandrella erklärte sich zum einen bereit 1,125 Millionen Aktien an ACS und weitere 50.000 Aktien an The Rockies Fund Inc. zurückzugeben, von denen sie die Stücke erwarben. Seltsamerweise vernachlässigte der Markt diese Nachricht gänzlich. Erst mit einem in der Denver Post erschienenen Artikel diesbezüglich brachten CANN erneut in den Fokus der Anleger, das Resultat ist wohl der massive Kurssprung.--> http://www.denverpost.com/business/ci_27306556/company-settles-lawsuit-investor-it-tagged-reason-delisting

 

Zudem gibt es eine weitere Meldung:

http://www.sec.gov/Archives/edgar/data/1477009/000139843215000006/i12636_a6.htm

Wenn ich dies richtig deute, strebt ACS wieder an sich im OTCQB wie vor der SEC-Aussetzung listen zu lassen. Ob sie den Antrag durchbekommen und ob dies tatsächlich eine Verfünffachung des Kurses rechtfertigt wird sich wohl erst noch beweisen müssen...

Weitere Infos zu dem von ACS eingereichten Formular S-1: http://www.investopedia.com/terms/s/sec-form-s-1.asp

DEFINITION OF 'SEC FORM S-1'

The initial registration form for new securities required by the Securities and Exchange Commission (SEC) for public companies. Any security that meets the criteria must have an S-1 filing before shares can be listed on a national exchange.  Form S-1 requires companies to provide information on the planned use of capital proceeds, detail the current business model and competition, as well provide a a brief prospectus of the planned security itself, offering price methodology, and any dilution that will occur to other listed securities. The SEC also requires the disclosure of any material business dealings between the company and its directors and outside counsel.  Form S-1 is also known as the "Registration Statement Under the Securities Exchange Act of 1933".