Anmathe- Der König ist tot- es lebe der König

Anmathe- Der König ist tot- es lebe der König

So schnell kanns gehen: Nach dem Motto "Die Geister die ich rief" traten gestern überraschenderweise doch noch die Käufer in Erscheinung. Der gestern Nachmittag aufgezeigte Block wurde in 2 Schritten gekauft.

Zu einem Test der Trendunterkante bei 0,8€ kam es nicht, der Kurs drehte vorher. Anmathe steht bei einer Taxe von 1,2-1,25 bereits wieder mehr als 50% höher als das gestrige geldseitige Intraday-Tief bei 0,8€.

Ich gehe davon aus, dass folgende Meldung Kaufinteressenten anlockte: IRW-PRESS: Anmathe Beteiligungs AG: Anmathe AG gewinnt mit Ross Gold eines der  führenden cannabis-Unternehjmen Nordamerikas als Partner

Unter dem Strich kann Anmathe kurzfristig ihren relevanten Unterstützungsbereich bei 1,1€ unter verhältnismäßig hohen Umsätzen (blauer Kreis) zurückerobern. Stabilisiert sich der Kurs nachhaltig über 1,1€ kann davon ausgegeangen werden, dass mindestens die Abwärtsrendoberkante bei 1,3-1,35€ angelaufen werden kann. 

- Erst Kurse > 1,5€ lassen den Chart auch längerfristig interessanter ersscheinen. 

- Kurse > 1,6€ aktivieren wieder das Kursziel von 2€.

 

Gestern schrieb ich:

Ordentlich Druck auf Anmathe

In Sippenhaft mit der Deutsche Cannabis AG wird auch die ANMATHE BETEILIGUNGS AG massiv abgestraft. Die in der Vorgängeranalyse (s.u.) aufgezeigte Unterstützung bei 1,08€ fiel, und seitdem wird Anmathe den 2. Tag in Folge abverkauft. 

Das Orderbuch der letzten Wochen zeigte deutlich, wie risikohaft der Handel mit Pennystocks ist. Der Handel war geprägt von ausserordenlich dünnem bis gar keinem Handelsvolumen - zu Umsätzen kam es nur selten, und diese waren dann auch äusserst  gering. Die Orderbuchsituation war oftmals so, dass der Makler keinen ordentlichen Kurs stellen konnte und mehrfach den Kurs schätzen musste (Kurszusatz -T ; gestrichen Taxe). Dies passiert oft dann, wenn keine ernstzunehmende Käuferseite (Verkäuferseite) im Buch ist. Bsp: Geld (1.000)*0,01 - 1,50 (10.000) Brief - Hier wird sich der Makler am Vorkurs orientieren und je nach Angebots-oder Nachfrageüberhang den Kurs schätzen. (s. Times&Sales unten)

Tritt in einer solch dünnen Orderbuchsituation ein größerer Verkäufer auf, fällt der Kurs ins Bodenlose. Auch momentan sieht man, dass lediglich ein etwas größerer Verkäufer im Markt auftritt. Hier bietet jemand 16.119 Aktien zu 0,9€ an, die aber bisher keiner bereit ist zu kaufen. Somit macht der Makler den Kurs 0,9B, also nur Angebot.

Diese 16.119 angebotenen Aktien üebrsteigen den Handelsumsatz der letzten 5 Handelstage um ein Vielfaches -gefährliche Situation!

Anmathe schaffte es nicht den Widerstand bei 1,45/1,65€ aus dem Weg zu räumen (siehe Vorgängeranalyse unten).

Im Gegenteil, es kam zu einem Falsebreakout und einem sofortigen Abverkauf. Nach dem Bruch der 1,08€-Unterstützung folgten weitere Abgaben. Die Flaggenformation ist nicht weiter relevant. Anmathe ist nahe vor ihrer Trendunterkante, was Käufer anziehen könnte. Diese notiert aktuell bei 0,8€. Treten hier tatsächlich Käufer auf, kann Anmathe bis zu ihrer Abrisskante bei ca. 1,1 € steigen. Verlassen darauf würde ich mich aber nicht. Kommen bis zur HV keine weiteren News mehr (PR-Trommel) ist davon auszugehen, dass der Kurs weiter schwach tendiert

Vorgängeranalyse:Anmathe vor Zündung der Bullflag?

Charttechnische Würdigung Anmathe:

Der übertriebene schnelle Anstieg von 0,5€ auf über 1,5€ muss seit erst mal verdaut werden. Nach dem Erreichen des Hochs Anfang April wurde eine Konsolidierung eingeleitet, die jeweils am unteren Ende bei knapp 1,10€ endete.  Durch die darauf folgenden abfallenden Hochs bildete sich charttechnisch eine Art Dreieck.  Der schnelle Anstieg kann auch als Flaggenmast interpretiert werden.

Mit dem heutigen Schlusskurs von 1,42€ wurde die Flaggenoberkante überschritten. 

-Sollte Anmathe weiter über 1,45 steigen, ist mit einem schnellen Anstieg bis zum Allzeithoch bei 1,61€ zu rechnen. Darüber wäre die Flagge aktiv und würde rein charttechnisch ein Kursziel von 2€ generieren. (siehe blaue 123-er Zählung nach Voigt)

-Fällt jedoch die Unterstützung bei 1,08€ ist mit einem kompletten Abverkauf zu rechnen.

Anzumerken ist jedoch, dass die letzten 3 Handelswochen von äusserst dünnen Handelsvolumina geprägt war. Der zuständige Makler wustte tagelang nicht wo der wahre Kurs liegt und strich die Taxe mehrmals. Auch untertägig konnte man oftmals das Oderbuch einsehen, wenn der Makler dies durch seine Taxe zeigte. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Momente waren erschreckend, da man erkennen konnte, dass zu den jeweiligen Zeitpunkten lediglich Kauforders bei 0,001€ -0,1€ vorlagen, wie man aus dem nachfolgenden Chart erkennen kann.

Der ganze Laden steht bisher auf äusserst dünnem Eis - es gab große Vorschussloorbeeren - jetzt muss Anmathe harte Fakten zu ihrem Geschäftsbetrieb liefern.