CannaIndex KW 27 + 10,64% - GW Pharmaceuticals weiter im Höhenrausch

In der Kalenderwoche 27 kann der CannaIndex abermals um 10,64% bzw. 3,75 Punkte auf 38,99 Punkte zulegen.

Mit einem Verhältnis von 20/20 herrscht zwischen den Gewinnern und Verlierern diese Woche ein vollkommenes Gleichgewicht.

Einzelperformances:

Unter anderem war diese Woche die Performance von Cannabis Sativa (CBDS) überraschend. Diese Mitteilung war wohl  u.a. für den Kurzfristhype verantwortlich. Cannabis Sativa kann sich innerhalb von 3 Handelstagen nahezu verdoppeln.

Langfristchart, linear:

Langfristchart, log.:

Die aktuelle Indexzusammenstellung und Gewichtung stellt sich wie folgt dar:

Wie bereits mehrfach angesprochen, offenbart sich - besonders seit dem Tief im März 2014 - die Schwachstelle eines mit der Marktkapitalisierung gewichteten Index. Aus der Welt schaffen ließe sich dieses Problem jedoch nur, wenn man ein Gewichtungs-CAP einführen würde. Darüber mache ich mir mal Gedanken, wenn ich dazu komme. 

Zur Veranschaulichung der Problematik habe ich im Folgenden den CannaIndex inklusive und exklusive GWPH gerechnet und einander in einem Chart gegenübergestellt:

Langfristig: Man kann klar erkennen, dass sich der Index ohne GW nicht von seinem Tief im März hätte erholen können, der Index sogar neue Tiefs ausgebildet hätte.

Stellt man die seit dem März-Tief erreichten Performance des CannaIndex und GWPH gegenüber, erkennt man, dass deren prozentualer Verlauf nahezu identisch ist.

Ergänzend hier noch die Preisentwicklungen der beiden: Der Index ist ab März ein um das Niveau verschobenes Abbild der GW-Performance.

 

Update Chartbesprechung GW Pharmaceuticals (GWPH)

GW Pharmaceuticals erreicht in der Kalenderwoche 27 ein neues Allzeithoch. Charttechnisch sind die aus den Vorgängeranalysen abgeleiteten maximalen kurzfristigen Kursziele (100$-105$) allesamt abgearbeitet, mit einem erreichten Hoch von 111,96$ sogar bei Weitem übererfüllt. Die Trendoberkante des lang- als auch des mittelfristigen Trends wurden erreicht. Nachdem GWPH 2 Tage per Schlusskurs ausserhalb der Bollingerbänder notierte, war ein Rücksetzer zu erwarten, um das starke Momentum und die damit einhergende Überhitzung  ein wenig abbauen zu können.

Die erwartete Korrektur ist angelaufen - die letzten drei Handelstage tendieren auf hohem Niveau seitwärts/abwärts. Solange der ultrakurzfristige Trend hält (Kurse > 99,5$) steht neuen Hochs nichts im Wege.

Ich persönlich glaube jedoch, dass sich die Korrektur weiter hinziehen wird, was m.E. nur gesund wäre. Unterhalb der 99,5/99$ käme das Mindestkorrekturniveau, das 38er Fibo in Betracht, was aktuell bei 94,1$ liegt. Als realistischer sehe ich jedoch eine weitere Korrektur bis in den Bereich zwischen dem 50er und 61,8er Fibo-Retracement in Betracht (ca 86$), da hier unterstützend das alte Allzeithoch liegt, wo sicherlich Käuferschichten warten, die den Ausbruch verpasst haben und gerne noch die massive Momentumwelle mitreiten würden. Dieser Bereich bei ca. 86$ deckt sich auch mit der Trendunterkante des mittelfristigen Aufwärtstrends, was abermals stützend wirken sollte.

Nach klassischer Markttechnik (s. hierzu Michael Voigt, Das große Buch der Markttechnik) hat sich mit dem neuen AZH augenscheinlich eine neue "2" gebildet. Ob diese sich bewahrheitet, wird sich die nächsten Wochen zeigen.