Deutsche Cannabis AG - erste Beteiligung und Messepläne

 

Deutsche Cannabis AG  mit erster Beteiligung und Zukunftsvisionen


Die Deutsche Cannabis AG teilte diese Woche mit, dass eine erste Beteiligung eingegangen wurde und dass man die erste deutsche Cannabis-Messe einführen möchte.

Berlin, den 06. Mai 2015 - Die Deutsche Cannabis AG (DCAG) hat mit der Beteiligung an der ManhattanCannaFund LLC, Florida (USA), ihr erstes Investment getätigt. Der Fund steht unter dem Management von Fred Gross, der bereits seit über einem Jahrzehnt erfolgreich Hedgefonds in den USA verwaltet. ManhattanCannaFund legt seinen Investitionsschwerpunkt auf Unternehmen der sogenannten Generation 2, die bereits Umsatzerlöse und in vielen Fällen auch Gewinne erwirtschaften. Neben der Investments in Equity finanziert ManhattanCannaFund auch Handelsgeschäfte zwischen Unternehmen aus der Cannabis-Industrie und lässt sich als Sicherheit die jeweiligen Assets bzw. Forderungen abtreten.

Carsten Siegemund, Vorstand der DCAG, erwartet zukünftig von diesem ersten Investment nicht nur überdurchschnittliche Renditen, sondern auch eine weitere Stärkung der Synergien, welche die Gesellschaft in Zusammenarbeit mit Fred Gross und seinem Team bereits seit Monaten entwickelt. Die Portfoliounternehmen von ManhattanCannaFund erhalten zudem über die DCAG den Zugang zu Investoren in Europa, wodurch sich für die Gesellschaft risikoarme Möglichkeiten der Kapitalvermittlung ergeben, die im Erfolgsfall einen positiven Ergebnisbeitrag liefern können. Die Deutsche Cannabis AG sondiert derzeit weitere Investitionschancen, womit der Portfolioaufbau wie geplant fortgesetzt wird. 


Deutsche Cannabis AG veranstaltet im Oktober 2015 die deutschlandweit erste Cannabis-Messe DGAP-NewsDeutsche Cannabis AG / Schlagwort(e): Konferenz Deutsche Cannabis AG veranstaltet im Oktober 2015 die deutschlandweit erste Cannabis-Messe 
29.04.2015 / 16:03 Berlin, den 29. April 2015 - Die Deutsche Cannabis AG (DCAG) wird im Oktober 2015 der Gastgeber für die erste Fachmesse in Deutschland rund um das Thema "Cannabis" sein. Veranstaltet wird die Messe in Berlin. Weitere Details über den Termin und das Programm werden in Kürze unter der Internetseite www.eurocann.de veröffentlicht. 
"Mit dieser Veranstaltung reagieren wir auf das immer größer werdende Interesse an dem Thema Cannabis. Wir wenden uns dabei gleichermaßen an interessierte Investoren, Verbraucher und Medien", so Carsten Siegemund, Vorstand der Deutschen Cannabis AG.
Erwartet werden über 1.000 Besucher, die in Berlin erstmals die Gelegenheit erhalten werden, Produkte führender US-amerikanischer Cannabisunternehmen in Augenschein zu nehmen. Das Rahmenprogramm umfasst 20 bis 30 Unternehmen, die sich und ihre Produkte an ihren Messeständen den interessierten Besuchern vorstellen. Darüber hinaus wird es eine Plattform geben, auf welcher interessante und spannende Vorträge und Diskussionen mit Meinungsmachern aus der Wirtschaft und Politik abgehalten werden. "Wir gehen davon aus, dass die Messe neben einem positiven Umsatz- und Ergebnisbeitrag auch den Bekanntheitsgrad der Deutschen Cannabis AG erhöhen wird", so Siegemund.

Bei einem Erfolg der Messe ist vorgesehen, dass das Veranstaltungsformat in regelmäßigen Abständen und auch in anderen europäischen Metropolen durchgeführt wird.

Über die Deutsche Cannabis AG Die Deutsche Cannabis AG ( WKN: A0BVVK ; General Standard, Börse Frankfurt) ist die erste europäische Private Equity-Gesellschaft für die Cannabis-Industrie, hervorgegangen aus der seit dem Jahr 2000 börsennotierten F.A.M.E. AG. Das mittelfristige Ziel der Gesellschaft besteht in dem Aufbau eines Beteiligungsportfolios US-amerikanischen Unternehmen, die sich mit dem Anbau oder dem Verkauf Cannabis-basierter Produkte beschäftigen. Durch den engen Informationsaustausch mit amerikanischen Partnern verfügt die Deutsche Cannabis über die Möglichkeit, frühzeitig aussichtsreiche, aber noch nicht börsennotierte Unternehmen zu identifizieren und von der Wertentwicklung dieser Gesellschaften überproportional zu partizipieren. Gleichzeitig stellt die Deutsche Cannabis AG den ersten Ansprechpartner für ausländische Investoren in Deutschland dar, die sich bei einer fortschreitenden Liberalisierung auch im deutschen Markt beteiligen werden.