Washington D.C. nun doch gegen Marihuana-Legalisierung???

Oregon, die Hauptstadt Washington D.C. und Alaska legalisieren Marihuana - Florida lehnt Legaliserung für medizinische Zwecke ab 

Dies war eine der letzten Überschriften meines Blogs! Wird diese obsolet?

Auch wenn sich die Wählerschaft bei dem Referendum mehrheitlich für eine Legalisierung von Marihuana zu Hobbyzwecken ausgesprochen hat scheinen sich im Nachgang nun nach und nach doch die wenigen Gegner entgegen demokratischer gepflogenheiten durchzusetzen. Denn im Gegensatz zu Oregon und Alaska, wo bereits an der Umsetzung der abgestimmten Referenden gearbeitet wird unterliegt der Bezirk District of Columbia einem rechtlichen Sonderstatus. Um das referendum tatsächlich in Gesetze zu wandeln bedarf es der Zustimmung beider Kammern des Kongresses. Die hier mehrheitlich vertretenen Republikaner fingen unmittelbar nach dem referendum an, das Ergebnis zu blockieren. (http://rt.com/usa/213251-congress-marijuana-legalization-washington/).

Entgegen dem Wahlergebnis wurden bisher nur Gesetze verabschiedet, die Marihuana vorerst weiterhin als illegal einstufen. 

(http://www.washingtonpost.com/local/dc-politics/congressional-budget-deal-may-upend-marijuana-legalization-in-dc/2014/12/09/6dff94f6-7f2e-11e4-8882-03cf08410beb_story.html)