Affinity Energy and Health, vormals Algae.Tec http://www.algaetec.com.au/  ist ein wenig diversifizierter als einige der anderen Akteure und strebt die Verwendung von Kohlendioxid aus Abfall an, um Pflanzenprodukte kommerziell herzustellen – Cannabis in medizinischer Qualität, Nutrazeutika auf Algenbasis, Biokraftstoffe und Tierfutter sowie Aquakultur. Es verfügt über umfassende Expertise in der Produktion versiegelter Systempflanzen mit Kohlendioxid und begrenzten Wassermengen und zielt darauf ab, dieses Know-how in die effiziente Produktion von Cannabis einzubringen. Es ist geplant, eine breite Palette von Algen und Cannabisprodukten herzustellen.

7 Kommentare

  1. TSchabe sagt:

    Danke! Dann hoffe ich, dass der Handel noch mal aufgenommen wird …von der Pommesbude.

  2. weed1965 sagt:

    Verstehe…soweit ich informiert bin,ist es zwingend notwendig,dass Du die Aktien mit Verlust veräußert,sofern noch ein Handel stattfindet.Sobald das Unternehmen bereits insolvent ist und kein Handel mehr stattfinden,wird Dir der Verlust nicht im Verlusttopf zugerechnet.

  3. weed1965 sagt:

    p.s.:..das bedeutet konkret…wenn Du mit der Aktie z.B. 5000€ Verlust machst und aus einem späteren Verkauf einer Position 3.000€ Gewinn realisierst,wird keine Kapitalertragsteuer zuzüglich Soli fällig…der Verlustrest von 2000€ verbleibt somit im Verlusttopf.Wenn Du umgekehrt zuerst einen Gewinn realisierst,aber nichts im Verlusttopf zur Verrechnung zur Verfügung steht,werden Kapitalertragssteuer und Soli automatisch von der Bank abgeführt…die dann aber wieder gutgeschrieben wird,wenn Du zu einem späteren Zeitpunkt einen Verlust realisierst.Es geht also nichts in den Töpfen verloren…man muss nur darauf achten,dass die beiden Anlageklassen wie oben beschrieben getrennt betrachtet werden.

  4. TSchabe sagt:

    kennt sich hiermit jemand aus?

    • weed1965 sagt:

      @TSchabe…realisierte Verluste werden unabhängig vom Zeitpunkt im Verlusttopf gebucht…und dann mit realisierten Gewinnen aus Aktienverkäufen verrechnet.Wichtig wäre noch…Derivate&Aktien werden getrennt behandelt…Verluste aus Derivaten,also OS,Zertis etc…dürfen mit Aktiengewinnen verrechnet werden…ABER Gewinne aus Zertis dürfen NICHT mit realisierten Verlusten aus Aktien verrechnet werden,sondern nur mit Verlusten derselben Kategorie.Hoffe es hat geholfen.

  5. TSchabe sagt:

    Die Aktie ist seit 31.01. gehalten wegen einer Kapitalerhöhung. Angeblich ist diese aber gescheitert und in diversen Foren wird spekuliert, dass es das nun war mit dem Titel. Sollte es so sein, wie ist dann mit dem Totalverlust umzugehen? Wird dieser automatisch der Verlustrechnung zugefügt oder wie kann ich diese Verluste dann geltend machen?PS: das Ding würde mich richtig Lehrgeld kosten…aber so ist das, wenn man euphorisiert blind drauf los kauft.

Schreibe einen Kommentar